Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ingenieurbüro für Biologie

Dr. Philipp Sengl



Kontakt:

Dr. Philipp Sengl

T.   +43 664 7382 7686

E.   philipp.sengl@ib-sengl.at

 

Ausbildung:

  • Studium der Biodiversität & Ökologie und Botanik (Karl-Franzens-Universität Graz, Abschluss 2008)
  • Doktoratsstudium der Pflanzenwissenschaften (Karl-Franzens-Universität Graz, Abschluss 2016)
  • Befähigungsprüfung für Ingenieurbüros (Wirtschaftskammer Steiermark, Abschluss 2018)

 

Berufserfahrung:

Meine Tätigkeitsschwerpunkte im Rahmen einer 10-jährigen Anstellung bei einer Ziviltechnikkanzlei für Ökologie umfassten Projektarbeiten in leitender Funktion in den Fachbereichen:

  • Biotop- und Lebensraumkartierungen (Steiermark und Tirol)
  • Umweltverträglichkeits-Einreichprojekte, Naturschutzrechtliche Einreichprojekte
  • Landschaftspflegerische Begleitplanungen
  • Umweltbaubegleitung und ökologische Bauaufsicht
  • Durchführung wissenschaftlicher Studien
  • Entwicklung von Leitfäden
 

Wissenschaftliche Tätigkeiten und Publikationen:

Als Instrument der Qualitätssicherung dient eine regelmäßige Publikationstätigkeit in einschlägigen Fachzeitschriften. Für die Journals "Applied Vegetation Science", "Basic and Applied Ecology" und "Tuexenia" bin ich zudem als Reviewer tätig. Darüber hinaus bin ich seit 2013 regelmäßig als Referent bei nationalen und internationalen Fachtagungen, sowie im Bereich Science-To-Public zu den Themen Grünlandmanagement und Renaturierung von Offenlandlebensräumen, tätig.

Folgende Publikationen sind Teil meiner wissenschaftlichen Leistung der letzten Jahre:

 

Sengl, P., & Magnes, M. (2008): Halbtrockenrasen in St. Anna am Aigen (Südoststeiermark) - Relikte einer gefährdeten Kulturlandschaft. Mitteilungen des naturwissenschaftlichen Vereins für Steiermark 138: 255–286.

Sengl, P., & Magnes, M. (2013): Agrostis vinealis, Heide-Straußgras (Poaceae, Süßgräser) - Neu für das Oststeirische Riedelland. In: Heber, G. & Zernig, K. (Eds.) 2013: Bemerkenswertes zur Flora der Steiermark 2. Joannea Botanik 10: 111–113.

Sulzer, W., Gspurning, J., Magnes, M., Pink, R., Muick, M., & Sengl, P. (2013): Biotope mapping of extensive / intensive grassland supported by        Remote Sensing and Mobile GIS in Eastern Styria (Austria ). Ekologia (Bratislava) 32: 335–344.

Sengl, P. (2015): Vulpia bromoides, Trespen-Federschwingel (Poaceae) - Bestätigungsfund für die Steiermark. Joannea Botanik, 12, 197–229.

Sengl, P., Wagner, V., & Magnes, M. (2015): Semi-dry grassland restoration in the SE Alpine foreland of Austria – a study of early spontaneous        colonisation patterns. Hacquetia 14/1: 97–112.

Sengl, P. & Magnes, M. (2016): Verbreitung und Standortsökologie von Asplenium adulterinum, Grünspitz-Streifenfarn (Aspleniaceae,        Streifenfarngewächse) in der Steiermark. Mitteilungen des Naturwissenschaftlichen Vereins für Steiermark 145: 33–38

Sengl, P., Magnes, M., Wagner, V., Erdős, L., & Berg, C. (2016): Only large and highly-connected semi-dry grasslands achieve plant conservation targets in an agricultural matrix. Tuexenia, 36.

Erdős, L., Bátori, Z., Penksza, K., Dénes, A., Kevey, B., Kevey, D., Magnes, M., Sengl, P., & Tölgyesi, C. (2017): Can naturalness indicator values reveal habitat degradation? A test of four methodological approaches. Polish Journal of Ecology 65: 1–13.

Sengl, P., Magnes, M., Weitenthaler, K., Wagner, V., Erdős, L. & Berg, C. (2017): Restoration of lowland meadows in Austria: a comparison of five techniques. Basic and Applied Ecology: 24: 19–29.

Sengl, P. & Rehorska, R. (2017): Asclepias syriaca, common milkweed (Asclepiadaceae) – An alien plant species in southern Styria with spreading potential. Mitteilungen des Naturwissenschaftlichen Vereins für Steiermark 146: 6776.

Sengl, P., Magnes, M., Erdős, L., & Berg, C. (2017): A test of naturalness indicator values to evaluate success in grassland restoration. Community Ecology, 18(2), 184–192.

Sengl, P. (2018): Ungarische Kratzdistel-Trespen-Halbtrockenrasen und deren Renaturierung bei St . Anna am Aigen. In C. Berg, M. Magnes, P. Schwager, K. Stüwe, K. Zernig, & A. Drescher (Eds.): Tuexenia Beiheft Nr. 11 - Edelweiß und Gewürztraminer - Vielfalt der Natur- und Kulturlandschaft der Steiermark (Vol. 11, pp. 91–111). Osnabrück: Floristisch-soziologische Arbeitsgemeinschaft.

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?